Gärten 2018

Ansicht zum neuen Haus hinter der Prärie-ähnliche Landschaft

Piet Oudolfs Garten

Ich gebe zu, dass schon der Besuch von Piet Oudolfs Garten allein für mich ein Highlight war. Als ich dann aber merkte, dass Piet selbst im Garten herumging und mich noch dazu ansprach, war das der wirklich Höhepunkt des Jahres. Oudolfs Garten sieht aus wie eine naturähnliche Landschaft – die aber einen Höchstmaß an können und wissen erfordert, damit sie nicht künstlich aussieht und niedrigen Pflegebedarf hat.
Das was so wild und regellos, aber trotzdem wunderschön aussieht, ist das Ergebnis von langer Erfahrung und viel Planung. Auch ganz besonders: Piets garten ist ein Ganzjahresgarten, er schneidet im Herbst kaum etwas weg, sondern erfreut sich auch im Winter seiner Schönheit.

Oudolf setzt in seinen Gärten vor allem Gräser und Stauden ein, da seine Gärten das ganze Jahr über wirken sollen, auch im Winter. Stauden mit auffallenden Samenköpfen werden daher bevorzugt angepflanzt und vor dem Winter nicht zurückgeschnitten. Blütenpflanzen stehen nicht notwendigerweise im Vordergrund, aber Oudolf legt ebenso großen Wert auf abgestimmte Farben wie auf Kontrast-Akzente.

Piet Oudolf (geb. 1944) wurde vom „Wall Street Journal“ der Rock-Star unter den Gartengestaltern genannt.
Restaurant seiner Eltern als Kellner und Barkeeper[1] zu arbeiten, später als Fischhändler und Stahlarbeiter[2]. Im Alter von 25 Jahren begann er für einen Gartengestalter zu arbeiten und entwarf schließlich selbst Gärten. Sein wohl berühmtester Garten ist die New Yorker „High Line“ eine 2,33 km lange, nicht mehr als solche genutzte Bahntrasse in Manhattan die zu einer Parkanlage umgebaut wurde und von den Menschen sehr gerne besucht wird[3].

 

 

 

[1] https://www.wsj.com/articles/SB10001424052748703421204576327252638228590

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Piet_Oudolf#cite_note-mahon114-3

[3] http://www.thehighline.org/